Wenig bekannte Kräuter in der Kosmetik – Spitzlappiger Frauenmantel

Lohnt es sich, die Kräuter in der Pflege zu verwenden? Natürlich! Sie sollten jedoch solche Kräuter wählen, die konkrete Hautprobleme lösen. Überprüfen Sie also, wie der Spitzlappige Frauenmantel wirkt.

Der Spitzlappige Frauenmantel (Alchemilla vulgaris) wird auch Gemeiner Frauenmantel oder Gewöhnlicher Frauenmantel genannt. Das ist ein gewöhnliches Kraut, das vor allem in den Wäldern und auf den Wiesen wächst. Seine Eigenschaften waren schon im Mittelalter bekannt – die Leute haben damals daran geglaubt, dass der Spitzlappige Frauenmantel eine magische Pflanze ist.

Was sollten Sie über den Spitzlappigen Frauenmantel wissen?

Spitzlappiger Frauenmantel – Charakteristik

Das ist eine ziemlich kleine Pflanze, deren Stängel in der Regel 50 Zentimeter lang ist. Ihre zahlreichen und breiten Wurzelstöcke sind mit kleinen Blättern bedeckt, die leicht behaart sind und Zähne besitzen.

Wann blüht der Spitzlappige Frauenmantel? Seine Blütezeit ist von Mai bis Oktober. Die Blüten dieser Pflanze sind gelbgrün und ziemlich klein. Sie verwandeln sich in kleine Früchte.

Es gibt ein paar Möglichkeiten, wo Sie diese Pflanze finden können. Der Spitzlappige Frauenmantel ist ein Kraut, das vor allem auf nährstoffreichen Böden wächst. Er ist darüber hinaus gegen Frost resistent. Sie finden ihn in den Wäldern und auf den Wiesen.

Spitzlappiger Frauenmantel – Eigenschaften

Was enthält der Spitzlappige Frauenmantel und warum sollten Sie ihn in der täglichen Pflege verwenden?

Das ist eine reiche Quelle von Gerbstoffen, die entzündungshemmende Eigenschaften haben, und auch von Flavonoiden, Phytosterinen, Kieselerde, Vitaminen (vor allem Vitamin C), Mineralien, und auch von notwendigen Fettsäuren (u.a. Ellagsäure, Cumarsäure, Tanninsäure). Was noch? Er enthält auch Ubichinon, also Coenzym Q10!

Vergessen Sie nicht, dass es ein paar Arten dieser Pflanze gibt, die leider keine heilenden Eigenschaften haben.

Spitzlappiger Frauenmantel – Anwendung

Der Spitzlappige Frauenmantel ist populärer in der Pflanzenheilkunde als in der Pflege. Er behandelt Probleme mit dem Nahrungssystem, Appetitsmangel, den Menstruationsbeschwerden und geschwächten Muskeln. Sie sollten jedoch wissen, dass der Spitzlappige Frauenmantel auch auf die Haut einen positiven Einfluss hat. Er nivelliert Reizungen, beschleunigt die Hautregeneration, macht die Haut elastisch und verschönert sie.

Der Spitzlappige Frauenmantel kann:

  • als Tees und Aufgüsse,
  • und in Form von Umschlägen, Rinsen und Bädern verwendet werden.

Tee mit dem Spitzlappigen Frauenmantel

Um den Tee mit dem Spitzlappigen Frauenmantel zuzubereiten, brauchen Sie:

  • 1 Löffel Frauenmantelkraut,
  • 1 Glas siedendes Wasser,
  • Glas, Untertasse, Sieb.

Wie bereiten Sie den Tee mit dem Spitzlappigen Frauenmantel zu? Übergießen Sie die Kräuter mit siedendem Wasser und decken das Glas mit der Untertasse zu. Seihen Sie nach 10-15 Minuten den Aufguss ab und lassen ihn ein bisschen abkühlen.

Den Tee mit dem Spitzlappigen Frauenmantel können Sie sogar dreimal pro Tag trinken oder in Form von Umschlägen, Rinsen und Gesichtsmasken verwenden.

Welche Eigenschafen hat der Spitzlappige Frauenmantel?

Wir greifen in der Pflege immer häufiger nach den Kräutern, deswegen ist der Spitzlappige Frauenmantel heutzutage ebenfalls ein beliebtes Kraut. Diese unscheinbare Pflanze:

  • lindert Entzündungen;
  • verschafft der gereizten Haut Linderung;
  • beschleunigt die Zellregeneration;
  • sorgt für die Straffheit und Elastizität der Haut;
  • reduziert Verfärbungen;
  • reguliert die Arbeit von Talgdrüsen;
  • behandelt Akne und Herpes.

Spitzlappiger Frauenmantel – Indikationen

Wenn es um die kosmetische Anwendung dieser Pflanze geht, sollten Personen, die problematische Haut haben, nach diesem Kraut unbedingt greifen. Der Spitzlappige Frauenmantel wird für unreine, fettige, gereizte und glanzlose Haut empfohlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.