Schlaffalten – sind sie wirklich so problematisch?

 

schlaffalten.jpgSchlaffalten ist für viele Frauen wie ein Gespenst, aber nicht jede Frau kennt die Ursachen dieses Problems. Meistens haben wir sogar keine Ahnung, dass manche Falten im Gesicht in der Folge von Schlafposition entstanden sind, deshalb werden oft Wangen-, Augen- oder Kinnfalten als übliche Falten bezeichnet. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Informationen über Schlaffalten vor.

Auf welche Weise entstehen Schlaffalten?

Schlaffalten sind Falten, die im Gesicht und in der Dekolleté am häufigsten auftreten. Sie entstehen dann, wenn wir am Bauch oder auf der Seite schlafen. In diesen Schlafpositionen drück das Gesicht an Kissen, die Haut wird dann faltig. Diese Falten können mit der Zeit immer tiefer und sichtbarer werden, besonders in Anbetracht der Schlaflänge. Der häufigste Täter ist vor allem Schlafposition.

In liegender Stellung schlafen wir fast 1/3 Nacht, deshalb ist die Haut lange gedrückt. Optimale Schlaflänge beträgt circa 6-8 Stunden, deshalb kann sogar diese kurze Zeit ein paar Falten im Gesicht verursachen. Natürlich diese Personen, die länger schlafen, haben mehr Probleme mit Unvollkommenheiten im Gesicht.

Wo liegt der Unterschied?

Schlaffalten sind ein bisschen unterschiedlich von natürlichen Falten oder Lachfältchen. Der wichtigste Unterschied ist die Ursache – natürliche Falten entstehen in der Folge von Gravitation, Lachfältchen – Mimik, und Schlaffalten verursacht Druck an Kissen während des Schlafens. Nur Schlaffalten können wir mit Erfolg vermeiden.

Der Unterschied liegt leider jedoch nicht nur in der Genese. Sie sind auch in Anbetracht des Aussehens leicht zu unterschieden. Falten, die während des Schlafens entstehen, sind meistens senkrecht und sehr unsymmetrisch. Sie entstehen in unnatürlichen Bereichen und sehen sehr künstlich aus, z.B. Falten im Augenbereich sind Krähenfüßen nicht ähnlich.  Meisten treten sie nur auf einer Seite auf.

Vorbeugen ist besser als Heilen

Die beste Methode, aber nur für ausdauernde Personen, ist Schlafen auf dem Rücken. Auf diese Weise werden neue Falten nicht entstehen, denn die Haut wird an Kissen nicht gedrückt. Die Anregung der Haut zur Produktion des neuen Kollagens, der Elastin und der Hyaluronsäure kommt mit Schlaffalten zurecht. Diese Substanzen haben einen großen Einfluss auf Elastizität der Haut, und straffe Haut ist gegen Entstehung der neuen, festen Falten resistent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.